Holt die Dias zurück!

http://danielbroeckerhoff.de/wp-content/uploads/2018/02/img_5080-1050x1050.jpg

Heute schon wieder Wintereinbruch mitten im Winter. Anderswo ist das schon Grund für drölf Posts, in Hamburg aber nochmal ein besonderer Grund komplett sozialmedial zu eskalieren.

Was haben wir eigentlich mit unseren Selbstbildern im Schnee gemacht, als wir sie noch nicht der ganzen Welt und Deiner Mutter zeigen konnten? Sind die Menschen mit den frisch entwickelten Fotos in die Fußgängerzone und haben sie den Leuten vor’m Karstadt unter die Nase gehalten? „Hier, bitte einmal ein Herz auf der Rückseite malen, wenn Ihnen das Bild gefällt. Ich mach auch eins auf zwei von ihren Fotos.“

Ich erinnere mich an Dia-Abende in den 80ern, stundenlang wurden Freunde und Verwandte mit Bildern total interessanter mittelalterlicher Ruinen und den dazu passenden Annekdoten gequält. Zwischendurch gab es unscharfe Schnappschüsse von Mutti im Blümchen-Badeanzug und alle 20 Minuten verhakte sich ein Dia und musste aufwändig entfernt werden.

Manchmal fehlt mir dieses Zwischenmenschliche hier in diesem Netz. Das Aufeinanderhocken, Onkel Martin, der leise schnarcht, der verkippte Rotwein, der erst sichtbar wurde, wenn die Lichter wieder angingen. Und für die Kinder der Gruns bis 22h wach zu bleiben.

Vielleicht wird es Zeit, das wiederzubeleben. Dann treffen wir uns und quälen uns gegenseitig stundenlang mit den Photogallerien auf unseren Handies. Stilecht per Projektor an ein aufgehängtes Bettlaken geworfen. Nur für die verhakten Dias müssen wir uns was ausdenken. Und den U20ern muss irgendwer erklären, was ein „Dia“ ist.