#tassebier meets Klub Konkret: Leben wir im Paradies oder sind wir nur nackt?

http://danielbroeckerhoff.de/wp-content/uploads/2014/04/tassebier1.jpg
Es feiert zusammen, was zusammen diskutiert.

Das Neue-Medien-Messe-Konferenz-Klassentreffen re:publica naht – nächste Woche trifft sich Digitalien in Berlin, um das mit dem Internet nochmal zu besprechen. Mit dabei ist zum ersten Mal unser Klub Konkret – mit einer Live-Sendung zum Thema und einer besonderen Kooperation.

Die digitale Analog-Party-Reihe #tassebier wird seit einigen Jahren von meinen Blogrebellen-Freunden Peter und Nilo ausgerichtet – woran ich nicht ganz unschuldig bin. Denn die erste #tassebier war nichts weiter als ein abendliches Wir-kennen-uns-aus-dem-Internet-lass-doch-mal-treffen zwischen Peter und mir eines Oktoberabends 2009, als ich wieder mal im RTL Hauptstadtstudio Schichten schrubbte, um über die Runden zu kommen und abends nicht immer allein im WG-Zimmer hocken wollte. Die ganze Geschichte hab ich hier schon mal aufgeschrieben.

Das einzige Foto von der ersten #tassebier

Das einzige Foto von der ersten #tassebier

Als wir jetzt eine Location für unsere re:publica-Livesendung suchten, hatte Nilo die Idee, die bewährte Partyreihe mit unserem Talkpalaver zu verbinden: Voilá – the best of both worlds. Um 21 Uhr ist nun also am re:publica-Mittwoch (7.5.) Einlass in der „Große Schwester“ am Mehringdamm 63, oben im 2.Stock. Um 21:45 geht es dann los auf Einsplus mit unserer zweiten Live-Sendung ever.

Das Thema wird re:publica-gemäß dem Leben im Post-NSA-Zeitalter gewidmet. „Into the Wild – Bin ich im Paradies – oder nur nackt?“ haben wir die Sendung genannt, als Gäste dabei sind Christian Maria Brandes (Spiegel Offline), Julia Kloiber (Open Knowledge Foundation Network) , Hakan Tanriverdi (Süddeutsche Zeitung) und Yasmina Banaszczuk (Frau Dingens). Mit ihnen wollen Franzi Storz und ich darüber reden, wie wir mit der großen Überwachung jetzt eigentlich umgehen wollen oder sollen.

Die ersten Gäste kriegen auf jeden Fall ein kostenloses Kaltgetränk. Und wenn wir mit quatschen fertig sind übernehmen Peter, Nilo, Martin und Marinelli in altbewährter Manier die Decks. Wer sich auf Facebook anmelden will: Hier entlang.




Schreibe einen neuen Kommentar