Quo vadis, Medienstandort Hamburg?

Hamburg ist Medienstandort Nummer 1 – zumindest, was das Verlagswesen angeht. Doch die Branche steckt durch die Digitalisierung in der Krise – seit Jahren. Was bedeutet das für den Standort Hamburg? Wie kann die Stadt Hamburg die Unternehmen unterstützen?

Um diese Fragen ging es heute auf dem Panel der Social Media Week Hamburg „Neue Wege für den Medien- und Digitalstandort Hamburg„, das ich moderiert habe.

Mit mir diskutiert haben Dr. Carsten Brosda, Bevollmächtigter des Senats für Medien, Meinolf Ellers, Geschäftsführer dpa infocom, Christian Röpke, Geschäftsführer Zeit Online und Andreas Wrede von der Hamburg Media School.

Das Fazit der Diskussion: Hamburg hat mehr „altes Geld“, mehr Understatement und Kaufmannsgeist als Berlin, muss sich jedoch stärker an den Medienwandel anpassen, munter experimentieren und sich stärker bemühen, die verschiedenen Welten zusammen zu führen.