Tutorial: So macht man einen Zapp-Beitrag

Ich bin seit Frühjahr 2009 freier Autor beim NDR-Medienmagazin ZAPP. Gerade frisch von der RTL Journalistenschule geschlüpft, stand ich voller Ehrfurcht in den heiligen Hallen der moralischen Journalismuswächter des deutschen Fernsehens. Nach mehr als vier Jahren weiß ich: Bei Zapp kochen wir auch nur mit Wasser.

Denn auch, wenn wir uns jede Woche auf’s Neue bemühen, frische, überraschende Berichte mit schicken Bildideen und ungewöhnlichen Einblicken aus dem Medienbusiness zu liefern, schleichen sich wie in jeder Redaktion gewisse Routinen ein.

Doch Zapp wäre nicht Zapp, wenn wir damit nicht auch einen eigenen Umgang pflegen würden.

Und so hat sich die Redaktion zur 500. Sendung diese Woche selber einen Enthüllungsfilm geschenkt, den Extra3-Kollegin Alicia Anker in ihrer charmant-gehässigen Art umsetzte.

(Leider ist der Original-Beitrag von den ARD-Kollegen noch nicht auf youtube hochgeladen worden, daher hab ich jetzt erstmal eine Piraten-Version genommen. Der Film von den NDR-Seiten lässt sich leider immer noch nicht einbetten.)



  1. Daniel Lücking

    Schlimm, schlimm, schlimm … vor allem die Wahrheit, die in dem Statement über „Wer macht den kritischen Beitrag über ARD? ZDF? Deutschlandfunk…“ steckt …
    Hoffe trotzdem, dass uns ZAPP noch lange erhalten bleibt …

    • Daniel Bröckerhoff

      Das mein lieber Daniel ist eine der gewaltigen Untertreibungen und Unwahrheiten im dem Film, in dem wir einfach mal ein Klischee gegen den öffentlich-rechtlichen Rundfunk bedienen wollten. Denn wir legen uns _sehr_ oft mit dem eigenen Laden an. Und glaube mir, das stößt nicht nur auf Gegenliebe.


Schreibe einen neuen Kommentar